Montag, 18. Mai 2015

Vater-/Herrentagstour Teil 3 und 4

Also trafen wir uns, um gemeinsam den Umzug anzuschauen - dies geht sehr gut, wenn man sich am Müritzeum einfindet....
 Nach dem Umzug mussten wir uns natürlich stärken...
Am nächsten Morgen verließen wir Waren und fuhren an die Elde - zur kleinen Schleuse Bobzin. Dort sollte es laut unserer neuen Lieblings-Internet-Seite (www.traumziel-mv.de) eine kleine Wanderstrecke geben.
 Nach der kleinen Wanderung sind wir dann weiter nach Vielank gefahren - dort hat das Vielanker Brauhaus einen kostenlosen Stellplatz für die Gäste (auch im Landvergnügen-Führer) eingerichtet. Auf dem Weg nach Vielank machten wir uns schon gegenseitig den Mund wässerig mit dem Verlesen der Speisekarte im Netz,.

 Kathleen hatte echt Schwierigkeiten ein passendes Gericht aus der tollen Karte zu wählen.
 Eins war jedoch klar - ich nahm ein im Hause gebrautes trübes Pils - Kathleen leider aufgrund ihrer Medikamenteneinnahme eine hausgemachte Sanddorn-Limo - auch sehr cool!
 Mein XL-Burger mit 360gr. BIO-Auerochsenfleisch aus der Herde des Brauhauses!

 Nach einer angenehmen Nacht entschieden wir uns wieder www.traumziel-mv.de zu Rate zu ziehen und eine neue Laufstrecke für den Sonntag herauszusuchen:

 Im Mecklenburger Elbtal wurden wir fündig: es sollte eine Wanderung rund um die "Dorfrepublik Rüterberg" werden - eine spannende Episode aus dem großen Buch der Deutsch-deutschen Teilung!
 Wir parkten an einem Wanderparkplatz und liefen los....Was uns folgendes Schild sagen soll - haben wir leider nicht geklärt - für Hunde war es nicht...
 Hier die Gedenkkstätte im Dorf Rüterberg - das alte Tor und der Schlagbaum



 Wer es im Dorf ausgehalten hat - bzw. dort trotz Zwangsumsiedelungen bleiben konnte, wird heute für diese Entbehrungsreiche Zeit entlohnt: Unbezahlbare Grundstücke an einem unbeschreiblich schönen Flecken Erde an der Elbe...


Nach einer entspannten Fahrt über Lüneburg und der damit verbundenen Ausparung des Hamburger Großraumes kamen wir gegen 1600 Uhr zu Hause an. An diesem Wochenende legten wir knapp 800km zurück, so dass wir bald die 2000km-Marke am Zefiro knacken...leider...


Samstag, 16. Mai 2015

Vater-/Herrentagstour - Teil 1 und 2

Erwartungsgemäß war am Mittwoch Abend natürlich viel los auf den Straßen. Wir dachten, dass wir mit Verlassen der A1 auch die Staupotenziale hinter uns hätten - dies war jedoch ein Trugschluss. Auf der A24 verschaffte uns ein Unfall in einer Baustelle eine längere Standzeit - allerdings konnten wir mit Hilfe von Google-Maps die Wartezeit durch die bevorstehende Vollsperrung extrem verkürzen.

Wir kamen dann um etwa 23Uhr in Waren an. Der Stellplatz liegt mitten in der Stadt (500m vom Hafen / Innenstadt entfernt). Der Betreiber sprang sofort aus seinem Haus und wies den "angemeldeten Friesen" ihren Stellplatz zu. Klasse!

Wir schliefen aus und tingelten dann nach einem Frühstück durch die Stadt in Richtung Promenade - die Vorbereitung für die Müritz Sail liefen bereits.



Wir holten die Fahrräder aus der Box und starteten zur Gritti und Matzi - dort waren wir gegen 17 Uhr zum Grillen verabredet.

Den Freitag ließen wir langsam angehen und verbrachten den Vormittag mit einer kleinen Wanderung um den Tiefwarensee (ca.9km) - bei schönstem Wetter genossen wir tolle Ausblicke.




Gritt und Matzi kamen mit dden Kindern  um 16Uhr zum Kaffee zu uns und besichtigten unser neues Reisemobil - danach wollten wir uns gemeinsam den Festumzug anlässlich der MüritzSail anschauen.

Sonntag, 3. Mai 2015

1. Mai Wochenende - auf zu Dani und Eric - ab nach Hause

Am Samstag machten wir direkt bei "Anna" noch einen Spaziergang am Deich - dessen Aufgang vom "Diekhuus" direkt erreichbar ist...






Annas Diekuus von achtern....

Nach einer kurzen Verabschiedung sind wir dann los in Richtung Hohenaspe, da wir aber zu früh waren - machten wir einen Gang in Kleve:


Bei Dani und Eric haben wir noch gegrillt und draussen gegessen, bevor wir zum Schnacken dann rein gingen. Heute morgen haben wir dann nach einem gemeinsamen Frühstück Hohenaspe verlassen und sind nach  Bad Bederkesa gefahren. Eigentlich wollten wir den See umrunden, da aber ein Fest in der Innenstadt war und wir nicht parken konnten, haben wir am Stadtrand gestanden und von dort aus einen 2stündigen Marsch (ca. 10km) durchs "Auenland" gemacht.


Nachdem wir dann noch im Reisemobil zum Mittag die restlichen Brötchen und div. Räucherfisch eingenommen hatten - sollte unser Wochenendtrip zu ende gehen und in Diekmannshausen knackten wir die 1000km - Marke unseres neuen Mobils....AUF VIELE WEITERE!
So sah unsere Route aus:

Freitag, 1. Mai 2015

1. Mai Wochenende - zweite Station "Blomesche Wildnis"

Heute morgen sind wir gegen 10 weiter - also auf die Fähre über die Elbe in Richtung Glückstadt. Resumierend kann man sagen, dass der Stellplatz direkt am Fähranleger gut für einen kurzen Zwischenstop inkl. Übernachtung geeignet ist. Er hatte sich über Nacht auch noch gut gefüllt....

3,5km nachdem wir die Fähre verlassen hatten, waren wir auch schon bei "Anna's Diekhuus", einer kleinen und gepflegten Gärtnerei, die neben Kräutern, Spargel, allerlei Obst und Gemüse aus eigenem Anbau auch eine große Ferienwohnung und 2 kostenlose "Landvergnügen" - Stellplätze anbietet.

Bereits als wir auf die Einfahrt bogen, hatten uns Frau und Herr Meier entdeckt, begrüßten uns und zeigten uns den Stellplatz. Nach einer Tasse Tee begab sich Kati auf Schnüster-Tour in kleinen Laden und ich rangierte nochmals das Reisemobil um, um einen sonnigeren Platz zu belegen. Die Wolkenfelder wurden immer dünner und so sollte heute auch unser neues mobiles Solar-Panel ausprobiert werden und die Brennstoffzelle unterstützen.
 2010 waren wir schonmal an der Stör, allerdings noch mit Namupaiai. WIr besuchten damals Dani und Erik, die hier direkt am Stördeich wohnten.
Nach einem Spaziergang an der Stör - genossen wir noch ein wenig den Windschatten unseres mobilen Zuhause und bereiteten den Spargel und die Kartoffeln von Anna vor....